Kurze Übersicht zur personellen Entwicklung der Roten Zwiebeln
Aus dem Nebel der Erinnerungen  fanden sich 1967 erste Jazz-Begeisterte  zu einer vorläufigen  Bandformation um gemeinsam  nach dem Vorbild alter New Orleans Gruppen zu üben. Erste Mitglieder der Band waren:
Alfred Tischel, cl
Gerd Schiefelbein, co.
Frank Wieker, bj.
Hans-Jörg Klose, dr.
Kurze Zeit später gab es mit Hans-Werner Peter, cl., ts und Richard Geier , hel., bs.. eine personelle  Verstärkung  und erste Auftritte in braunschweigs Kneipen-Szene.
1970 verließ H.-J- Klose die Band , es kam "Knatze" Ulbrich am Schlagzeug. Die nun 6 Bandmitglieder gaben sich den Namen Red Onion Jazz Company und stellten damit einen Bezug  zu ihrer Heimatstadt und  zu ihrem bevorzugten Musikstil her, der sich zunächst an den Red Onion Jazz Babies aus New Orleans orientierte.
Mit Ulfert Beiß bekam die Band schon zwei Jahre später einen Pianisten und leadsänger. Zu den nun 7 Jazzern kam mit Axel Perlwitz ein Posaunist dazu. Duch den Weggang von HaWe Peters blieb jedoch die Gruppengröße mit 7 Jazzern  bis heute konstant. Personelle Veränderungen wurden unumgänglich durch den frühen Tod von Frank Wieker, bj., und seinem Nachfolger, Klaus Ulrich. So kam 1992  Klaus Bätcke in die Band, wie auch Uli Schneller, der schon 1976 die Posaunenstelle neu besetzte. Im Jahr 2002 verließ Gerd Schiefelbein die Band, kurze Zeit später Richard Geier. Mit  Uli Maneke, tr., flh.  und Eberhard Stoppok , tu. wurde die Band wieder ein Septett und blieb bis heute in der folgenden Besetzung zusammen:

Alfred Tischel, cl., as., ss.
Uli Schneller, tb.
Uli Maneke, tp., flh.

Dr. "Knatze Ulbrich, dr.
Ulfert Beiß, p., voc.
Klaus Bätcke, b., g.
Dr. Eberhard Stoppok, tu